Honorar

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)

Den Umfang und das Entstehen von Gebührenansprüchen für Rechtsanwälte wird grundsätzlich durch das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) bestimmt. Im RVG ist geregelt, wann und für welche Tätigkeiten des Anwaltes Gebühren in welcher Höhe entstehen.

Das RVG findet Anwendung sofern zwischen Anwalt und Mandanten in den rechtlich möglichen Fällen keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde.

Honorarvereinbarung

Es kann immer wieder einmal vorkommen, dass das RVG für den Mandanten oder den Anwalt nicht zu angemessenen Ergebnissen führt. Wir sind daher stets bereit – wo dies zulässig ist – auch einzelne Gebührenabreden zu treffen. So besteht grundsätzlich bei außergerichtlicher Vertretung die Möglichkeit, unsere Tätigkeit über ein Stundenhonorar oder über einen vorher festgesetzten Gesamtbetrag abzurechnen.

Wir führen mit unseren Mandanten regelmäßig vor dem Abschluss des Mandatsverhältnisses ein Gespräch über die Art und den Umfang des zu erwartenden Honorars, damit der Mandant vorher weiß, was ihn erwartet, und er so am Ende des Mandatsverhältnisses keine „Überraschungen“ erlebt. Hierbei ist es selbstverständlich, dass ein Gespräch über die Kosten einer möglichen Beauftragung für den Mandanten grundsätzlich kostenfrei ist, wenn es im Ergebnis zu keiner Beauftragung in der Sache kommt.

Rechtschutzversicherung

Wenn Sie über eine Rechtschutzversicherung verfügen, dann trägt diese in der Regel die Kosten, die entstehen, wenn Sie anwaltliche oder gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen.
Für unsere Mandanten, die bereits versichert sind, prüfen wir zunächst, ob die Versicherung die Kosten übernimmt.
Gegebenenfalls kümmern wir uns dann um die Zusage des Versicherers, dass er die Kosten auch tatsächlich übernimmt und die erforderlichen Vorschüsse leistet.
Dazu übermitteln wir dem Versicherer alle notwendigen Informationen und beantworten dessen erforderlichen Rückfragen.
Schließlich prüfen wir die Entscheidung des Versicherers auf ihre Richtigkeit. Lehnt der Versicherer die Deckung ganz oder teilweise zu Unrecht ab, zeigen wir die verschiedenen Möglichkeiten auf, gegen diese Entscheidung vorzugehen. Im äußersten Fall übernehmen wir dann auch die Deckungsklage.

Fall der verkehrsrechtlichen Unfallregulierung

Sollten Sie durch einen Verkehrsunfall geschädigt sein, dann beauftragen Sie uns, da die Vorteile diesbezüglich auf der Hand liegen:

  • ab Mandatsübernahme kümmern wir uns um die komplette Unfallregulierung
  • nur mit anwaltlicher Vertretung wird man als Unfallgeschädigter auf Ansprüche hingewiesen, die durch einen Verkehrsunfall entstehen. Oder kannten Sie bereits den „Haushaltsführungsschaden“ ?
  • die anwaltliche Tätigkeit schützt vor Kürzungen der Haftpflichtversicherer durch ihre „Rund-Um-Sorglos-Pakete“
  • und warum steht dies unter der Rubrik „Honorar“ ? – Weil es für Sie im außergerichtlichen Bereich kostenlos ist, da unsere Beauftragung hier als ersatzfähiger Schaden vom Haftpflichtversicherer beglichen wird, sofern dieser die alleinige Schuld trägt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.